Regelschmerzen Tipps

Das kennt jede Frau, die schmerzhaften Krämpfe im Unterleib. Jeden Monat setzen die nervigen Regelschmerzen ein, da greifen viele zu Medikamente. Doch das muss nicht sein, wir zeigen euch die besten Tipps gegen Regelschmerzen und das ganz ohne Medizin.

1. Tee trinken
Warme Tees helfen fast in jeder Situation, auch in dieser. Kräutertees, speziell Johanniskraut, Frauenmantel, Melisse oder Kamillenblüten haben die besondere Eigenschaft, dass sie die Gebärmutter-Muskulatur entspannen können, dieses Hausmittel kennen Frauen schon seit Jahrhunderten. Am besten aber, solltest du dich in der Apotheke beraten lassen.

2. Sport machen
Sport ist gesund für den ganzen Körper, das weiß jeder. Was aber nicht viele wissen ist, dass Sport auch ein wunderbares Hilfsmittel gegen Unterleibsschmerzen ist. Der Grund der Schmerzen ist meist die eigene Produktion der Botenstoffe, die die Gebärmutter-Muskulatur zusammenzieht. Das hat zur Folge, dass die Gebärmutter schlechter durchblutet wird. Sport schafft es, diese Durchblutung wieder in Gang zu bringen. Die richtigen Sportarten hierfür sind zum Beispiel Gymnastik, Yoga oder Radfahren.

3. Akupressur
Die Stimulation eines Akupressurpunktes kann Regelkrämpfe mindern, diese Methode kann jeder allein zu Hause praktizieren. Um die richtige Methode zu finden, sollte man sich bei seinem Hausarzt informieren.

4. Massage
Auch die richtige Massage kann gegen die lästigen Schmerzen helfen. Viele Massagestudios bieten diese Art der Massage auch an. Aber am besten wäre, wenn es der Freund lernen würde.

5. Ernährung
Auch die Ernährung spielt hier eine wichtige Rolle. Auf jeden Fall sollte es gesund sein, viel Gemüse und Obst sollte daher auf dem Speiseplan stehen. Aber auch Sonnenblumenkerne, Nüsse, weiße Bohnen, Spinat und Vollmilch sollen sich, laut Medizinern, positiv auf die Unterleibsschmerzen auswirken. Im Grunde macht aber jede Frau selbst ihre Erfahrung was für sie gut ist und was die Regelschmerzen am besten bekämpfen kann.

6. Kein Nikotin und Alkohol
Raucherinnen leiden öfters unter Regelschmerzen als Nichtraucherinnen. Rauchen verstärk nämlich die Krämpfe, da dadurch die Durchblutung des Gewebes verringert wird. Auch Alkohol schadet dem gesamten Wohlbefinden und kann ebenfalls die Schmerzen verschlimmern.

7. Relaxen
Das wichtigste während dieser schmerzhaften Zeit ist, sich dauerhaft zu entspannen. Egal ob ein angenehmer Spaziergang im Grünen, Mediation oder auch einfach nur ein fauler Tag auf der Couch, diese Dinge können die Schmerzen verringern beziehungsweise ganz verschwinden lassen. Das schmerzbringende Gegenteil ist Stress, diesen sollte man komplett vermeiden, denn Stress ist einer der häufigsten Auslöser der Regelschmerzen.

 

Mit diesen 7 Tipps können die nächsten Schmerzen gern kommen. Trotzdem solltest du auf deiner Körper achten und seine Signale wahrnehmen, sollten Unterleibsschmerzen häufiger und stärker auftreten, dann sollte man auf alle Fälle seinen Arzt aufsuchen.