Liebe

Beziehungs-Killer

5 Gründe, warum du niemals aus Liebe dein Passwort teilen solltest

5 Gründe, warum du niemals aus Liebe dein Passwort teilen solltest

Dein Freund und du seid frisch verliebt, es läuft gerade super. Als absoluten Liebesbeweis denkst du jetzt darüber nach, dein Facebook-Passwort mit ihm zu teilen – und willst im Gegenzug auch seines. Denn du bist dir sicher: Euch kann nichts trennen!

Bevor du diesen Fehler machst und unnötiges Drama in eure Beziehung bringst, solltest du dir folgende 5 Szenarien vor Augen führen, die dir zeigen, warum es besser ist, seine Facebook-Passwörter für sich zu behalten:

1) Verflossene Lieben

Alte Nachrichten mit der Ex-Freundin oder Booty Calls von einem verflossenen Flirt: Wenn du vergessen hast, solche Nachrichten zu löschen, könnte es für deinen Partner sehr schmerzhaft sein, sie zu lesen und sein Vertrauen brechen – auch wenn diese Geschichten längst vorbei sind. Die meisten Menschen sind nun mal neugierig, vor allem wenn es um das (frühere) Liebesleben des Partners geht. Und durch solche Nachrichten könnten sie Details erfahren, die du ihnen lieber nicht erzählt hättest. Drama vorprogrammiert!

shutterstock

 

2) Hartnäckige Verehrer

Dank Facebook ist es möglich, mit Menschen, die wir eigentlich längst aus unserem Leben verabschiedet haben, in Kontakt zu bleiben – ob wir wollen oder nicht. Und manche Verehrer können besonders hartnäckig sein. Wenn dich jemand regelmäßig mit Komplimenten überhäuft oder sich plötzlich dein Ex-Freund wieder bei dir meldet, könnte das deinem Freund gar nicht gefallen – selbst, wenn du die Nachrichten nicht erwiderst. Er wird sich fragen, ob es einen Grund gibt, warum dir diese Personen plötzlich schreiben.

 

facebook.com

3) Ständige Beobachtung

Ab der Sekunde, in der ihr beschließt, eure Passwörter zu teilen, wird nichts mehr so sein wie es war. Dir muss klar sein: Dein Partner kann jetzt alles sehen, was du auf Facebook machst, wann du deinen Exfreund, seine neue Freundin oder auch irgendwelche Freunde von ihm stalkst oder welche Bilder dir gefallen. Auch wenn du dir selbst gar nichts dabei denkst, für deinen Freund gibt das ziemlich viel Interpretationsspielraum – und das endet nie gut.

shutterstock

4) Peinlichkeiten aus der Vergangenheit

Facebook vergisst nicht. Auch nicht, was du 2009 betrunken nach dem Feiern gepostet hast, als du deinen Ex mit seiner neuen Flamme entdeckt hast. Peinlich, denkst du heute vielleicht und ja, das ist es auch. Wenn dein Freund sehr neugierig ist, könnte er solche Schandflecken wieder ausgraben und ziemlich schockiert sein (da hilft es auch nicht, wenn du alle Nachrichten gelöscht hast). Anstatt gemeinsam darüber zu lachen, wird er dich vermutlich aber nicht darauf ansprechen, weil es ihm selbst unangenehm ist, so tief in deiner Vergangenheit zu graben.

shutterstock

5) Neue Freunde

Du machst ein Praktikum in einer anderen Stadt oder lernst nette Leute in der Uni kennen – klar, die Kontaktaufnahme erfolgt meistens über Facebook. Man verabredet sich zum Gruppentreffen um das Projekt auszuarbeiten oder geht auf gemeinsame Sight-Seeing-Tour. Eigentlich alles ganz harmlos. Doch für deinen Partner könnte es ziemlich schmerzlich sein, zu sehen, dass du auch ohne ihn viel Spaß hast. Sehen die neuen Freunde noch dazu ganz gut aus, ist das nicht unbedingt beruhigender.

Fazit: Vertrauen ist die Basis jeder guten Beziehung. Teilt man sein Facebook-Passwort ist das aber manchmal so, als würdest du all deine Gedanken offenlegen – und da sind bestimmt einige dabei, die du deinem Partner lieber nicht unter die Nase reiben willst. Das hat auch nichts mit Unehrlichkeit zu tun.

Liebe

Das könnte dich auch interessieren

Mehr in Liebe